Direkt zum Inhalt
markengold PR GmbH

Agentur

Studie: Großteil der Deutschen belohnt sich selbst


18. März 2019, 13:28
PRESSEMITTEILUNG/PRESS RELEASE

- Sachsen-Anhalt Spitzenreiter bei Selbstbelohnung- 10.000 Euro übrig? Am liebsten in den Urlaub

Berlin, 18. März 2019. Etwas Gutes geleistet, doch nicht immer wird man dafür gelobt, obwohl Anerkennung wichtig ist. Aber wenn andere das nicht tun, macht man es einfach selbst. Mehr als zwei Drittel der Deutschen (69 Prozent) belohnen sich manchmal, wenn sie etwas geleistet oder Tolles erledigt haben, so ein Ergebnis der repräsentativen Studie* von DrückGlück (https://drückglück.de/). Bei den jüngeren Befragten zwischen 18 und 29 Jahren sind es sogar 72 Prozent.
15 Prozent der Befragten tun dies jedoch nie. 16 Prozent der Deutschen dahingegen sogar sehr oft; dabei gönnen sich mit überdurchschnittlichen 25 Prozent die Sachsen-Anhalter am meisten etwas im Alltag. In Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Rheinland-Pfalz und im Saarland ist es nur jeder Zehnte (10 %). Das Interessante: Selbstbelohnung erfolgt unabhängig von der Höhe des Einkommens und ist daher in allen Gruppen gleich verteilt.

Bundesländer Ranking: Belohnen Sie sich selbst bzw. gönnen Sie sich etwas im Alltag? Antwort: Ja, sehr oft

1. Sachsen-Anhalt (25 %)
2. Berlin (23 %)
3. Bremen (21 %)
4. Brandenburg (19 %)
5. Baden-Württemberg (18 %)

Kleidung, Technik, Schmuck & Co auf Platz 1 bei Belohnung

Fast zwei Drittel der Deutschen (59 Prozent) kaufen sich ein Kleidungsstück, Schuhe, Schmuck, Technik oder ein Buch, wenn sie sich selbst belohnen. Fast die Hälfte (48 Prozent) belohnen sich immateriell mit Ausschlafen oder Nichtstun. Ein Drittel (34 Prozent) gönnt sich sogar einen Kurzurlaub. 14 Prozent verbringen einen Tag im Spa und fünf Prozent greifen zu einer Zigarre.

Ranking: Was gönnen Sie sich?

1. Ich kaufe mir ab und zu ein schönes Kleidungsstück, Schuhe, Schmuck, ein technisches Gerät oder Buch (59 %)
2. Ich schlafe aus / gönne mir einmal nichts tun (48 %)
3. Ich mache einen Kurzurlaub (34 %)
4. Ich gehe in einem Restaurant essen, das mir sonst zu teuer ist (31 %) 5. Ich gehe ins Kino oder Theater (24 %)
6. Ich gehe aus und vergnüge mich (23 %)
7. Ich mache eine Flasche Wein oder Champagner auf (21 %)
8. Ich verbringe einen Tag im Spa (14 %)
9. Ich rauche eine Zigarre (5 %)

10.000 Euro zur freien Verfügung: Die Traumreise ruft

Was machen die Deutschen, wenn sie plötzlich 10.000 Euro zur komplett freien Verfügung haben würden? Mehr als die Hälfte der Befragten (52 Prozent) würde sich auf ihre Traumreise begeben, wenn dies der Fall wäre. Bei den 18- bis 29-Jährigen sind es sogar 63 Prozent, die sich fürs Reisen entscheiden; auf die 30- bis 49-Jährigen trifft es mit 47 Prozent zu.
Ein knappes Drittel (29 Prozent) bevorzugt neue Kleidung oder technische Geräte. Das gaben mit 36 Prozent eher die Jüngeren (19 bis 29 Jahre) an, bei den über 50-Jährigen sind es nur 24 Prozent. Ein Viertel aller Befragten (24 Prozent) gibt einer Auszeit von Job und/oder der Familie den Vorzug.

Ranking: Wenn Sie 10.000 Euro zur freien Verfügung hätten, was würden Sie damit machen?

1. Meine Traumreise machen (52 %)
2. Ich würde das Geld für neue Kleidung oder technische Geräte ausgeben (29 %)
3. Mir endlich eine Auszeit von Job und/oder Familie nehmen und das machen, was ich schon immer machen wollte (24 %)
4. Ich würde ein Auto kaufen (22 %)
5. Party mit Freunden machen (7 %)
6. Ich würde ein neues teures Hobby beginnen (5 %)
7. Ich würde in ein Casino gehen (2 %)

* Repräsentative Studie im Auftrag von DrückGlück, deutschlandweit durchgeführt von Hopp Marktforschung vom 12. bis 19. Oktober 2018 mit 1.300 Teilnehmern.

Über DrückGlück:
DrückGlück ist das erste legale Online-Casino in Deutschland. Die Plattform bietet seinen Nutzern eine Auswahl aus über 800 verschiedenen Spielen und ein technisch reguliertes Spielerlebnis. Das Unternehmen

PRESSEINFORMATION
verfügt seit 2012 über seine Glücksspiel-Lizenz und beschäftigt derzeit international mehr als 150 Mitarbeiter.
www.drückglück.de
Pressekontakt
markengold PR GmbH
Anja Wiebensohn / Franziska Naumann @email
Tel. +49 30 219 159 60

Kontakt