Direkt zum Inhalt
Audi

Unternehmen

CES 2013: Audi connect


08. Januar 2013, 23:28
PRESSEMITTEILUNG/PRESS RELEASE

Der Begriff Audi connect fasst alle Anwendungen und Entwicklungen zusammen, die die Autos von Audi mit dem Besitzer, dem Internet, der Infrastruktur und anderen Fahrzeugen verbinden. Bereits 2005 startete die Zusammenarbeit mit wichtigen Zulieferern auf der Software- beziehungsweise Hardwareseite. Seit 2009 sind die Internet-Dienste von Audi connect erstmals im Auto verfügbar.

Das Bluetooth-Autotelefon online und die Sprachbedienung
Als Ergänzung zur MMI Navigation plus, dem Top-Navigationssystem von Audi, steht für viele Modelle das Bluetooth-Autotelefon online bereit. Es stellt über ein UMTS-Modul die Verbindung zum Internet her. Der integrierte WLAN-Hotspot erlaubt es den Beifahrern, bis zu acht mobile Geräte anzukoppeln und so nach Belieben sicher zu surfen und zu mailen.

Die Bedienung des Bluetooth-Autotelefons online erfolgt über die MMI Navigation plus, über das Multifunktionslenkrad oder per Sprachsteuerung. Um optimale Empfangsbedingungen zu bieten, läuft die Telefon- und Datenübertragung über die Dachantenne. Der Fahrer muss – um online zu gehen - nur eine datenfähige SIM-Karte in den Kartenleser einschieben. Alternativ kann er sein Handy per Bluetooth an das System koppeln, falls es über das dafür erforderliche SIM Access Profile verfügt.

Schon heute überzeugen die Modelle der Marke Audi durch eine herausragende Ergonomie. Dazu zählt auch die Sprachbedienung, die für viele Fahrzeugmodelle lieferbar ist. Mit ihr kann der Fahrer wichtige Funktionen der Audioanlage, der Navigation, von Audi connect sowie des Telefons inklusive Adressbuch steuern.

Wenn das Bluetooth-Autotelefon online an Bord ist, kann auch die Point-of-Interest-Suche (POI) – ein Audi connect Dienst – über die Sprachsteuerung erfolgen. Der Fahrer kann sein Ziel – Ort, Straße und Hausnummer – in einem einzigen Satz sprechen, zudem kann er die Namen von Radiosendern, Medientiteln und Kontakten eingeben. Bei der POI-Suche sind sogar Schlag­wörter verwendbar. Der Sprachbefehl wird in ein Datenpaket übersetzt und an die Suchmaschinen von Google gesendet. Die Trefferliste, die auf dem Bordmonitor erscheint, beinhaltet in vielen Fällen praktische Zusatzinformationen.

Audi connect Dienste
Mit dem Bluetooth-Autotelefon online kommen viele maßgeschneiderte Audi connect Dienste ins Auto, etwa Nachrichten, Reise- und Wetterinformationen sowie beispielsweise Auskünfte über aktuelle Flug- und Zugverbindungen. Im neuen Audi A3 sogar inklusive einer komfortablen Vorlesefunktion.

Die Audi Verkehrsinformationen online präsentieren Daten zum aktuellen Verkehrsfluss in der Navigationskarte. Wenn die gewählte Route frei ist, erscheint sie grün eingefärbt; bei dichtem oder zähfließendem Verkehr wird sie gelb und bei Stau rot dargestellt. In diesem Fall benennt der Dienst die Störung und schlägt eine sinnvolle Ausweichroute vor.

Das Audi-System deckt die meisten europäischen Länder ab, neben den Schnellstraßen bezieht es auch Städte und Landstraßen mit ein. Seine Datenbasis stammt vor allem von unzähligen Smartphones und Navigationsgeräten, die in Fahrzeugen mitgeführt werden und ihre aktuellen Positionen in engen Zeitabständen über das Mobilfunknetz an den Provider melden. Die aufbereiteten, anonymisierten Daten ergeben ein differenziertes Belastungsbild der Straßen.

Die Navigation mit Google-Earth-Bildern und Google Maps Street View erleichtert die Orientierung vor Ort erheblich. Hier sieht der Fahrer schon vorab in 360 Grad-Panoramabildern die Straßenansicht seines gewählten Ziels, die Navigation dorthin erfolgt mit den Grafiken von Google Earth. Einzigartig ist dabei der Kartenzoom bis auf 30 Meter.

Audi music stream ist das Webradio von Audi connect. Mit dieser App und der so genannten UNPP-Technologie (Universal Plug And Play) kann der Benutzer über 3.000 Internet-Radiosender empfangen, seine Favoriten im Handy speichern und sie über die MMI Navigation plus bedienen. Die Funktion ist via WLAN in das Bedienkonzept der MMI Navigation plus integriert, der Klang läuft über die Audioanlage an Bord. Darüber hinaus ermöglicht die App via WLAN-Verbindung den Zugriff auf die Smartphone-eigene Mediathek.

Der Service City Events von Audi connect informiert – wahlweise per Vorlesefunktion – über Veranstaltungen und Konzerte am Standort, am Reiseziel oder einem frei wählbaren Ort. Mit der Flug- und Zuginformation von Audi connect lassen sich Abfahrt- und Abflugzeiten, Bahnsteige und Gates sowie eventuelle Verspätungen abfragen. Per Direktsuche kann auch nach einer bestimmen Flugnummer gefiltert werden. Der Dienst Tankstopp listet die günstigsten Tankstellen auf, wobei er die benötigte Kraftstoffsorte berücksichtigt.

Die Online Community-Dienste Facebook und Twitter sind bei Audi connect ebenfalls fahrzeuggerecht aufbereitet. Neben der Vorlesefunktion steht eine praktische Textfunktion bereit – der Fahrer kann vorgefertigte Textbausteine versenden, kombiniert mit Daten wie der aktuellen Position. Die beiden Dienste lassen sich - ebenso wie einige andere Services von Audi connect - über einen myAudi-Account vom heimischen PC, den individuellen Bedürfnissen des Kunden anpassen. Zudem können eingegangene E-Mail-Nachrichten per Bluetooth vom Mobiltelefon ins Fahrzeug übertragen und vorgelesen werden.

Der Fahrer kann Kurznachrichten (SMS) diktieren und auch der Sendebefehl erfolgt via Sprache.

Ein weiterer neuer Dienst von Audi connect ist die Picturebook Navigation. Hier speichert der Fahrer Fotos von Zielen, die mit Geonavigationsdaten (GPS) verknüpft sind, in der „Bilderbox“ der MMI Navigation plus ab. Das können eigene Fotos oder auch Motive von Google Maps Street View sein. Der Import der Bilder kann beispielsweise über eine SD-Karte oder einen myAudi-Account erfolgen.

Audi connect – Ausblick
Künftig wird das Auto vom Statussymbol zum „mobile device“ – einem technischen Gegenstand, der es seinem Benutzer erlaubt, auch unterwegs „always on“ zu sein. Die Marke mit den vier Ringen setzt sich mit neuen Technologien von Audi connect an die Spitze dieser Entwicklung.

Der Mobilfunkstandard LTE
Das Mobilfunknetz ist ein entscheidender Faktor für die Vernetzung von Automobilen. In den meisten Ländern läuft der mobile Datentransfer über die bestehenden UMTS-Netze (UMTS = Universal Mobile Telecommunications System). Je nach Ausbaustufe ermöglicht dieser Mobilfunkstandard der dritten Generation (3G) derzeit eine Transferrate von bis zu 28,8 MBit pro Sekunde.

Für die unmittelbare Zukunft setzt Audi auf den Mobilfunkstandard der vierten Generation mit der Bezeichnung LTE (Long Term Evolution). Das neue Netz ermöglicht Datenraten von bis zu 150 MBit/s im Downstream und wesentlich kürzere Antwortzeiten. In mehreren Ländern Europas sowie in den USA sind bereits kommerzielle Netzwerke verfügbar, in Deutschland ist LTE bereits in einigen Großstädten und in vielen ländlichen Regionen aktiv.

Die LTE-Technologie ermöglicht den Austausch von großen Datenmengen, wie etwa Musik und Filme in HD-Qualität. Die Beifahrer können über ihre mobilen Endgeräte, die sie an den WLAN-Hotspot im Auto ankoppeln, verschiedene Anwendungen gleichzeitig ausführen. Ein Mitfahrer kann beispielsweise an einer Videokonferenz teilnehmen, während ein weiterer ein Video betrachtet.

Audi strebt an, den neuen Standard als erster Anbieter vollständig in das Auto zu integrieren. Schon im Laufe dieses Jahres wird LTE in der Modellpalette Einzug halten.

Data in the cloud
Das schnelle Mobilfunknetz LTE wird das Thema „Data in the cloud“ entscheidend weitertreiben. Die Kunden können ihre privaten Musik-, Bild- oder Videodateien auf einem Server im Internet deponieren. Diese Daten lassen sich dann jederzeit und ortsunabhängig nutzen.

Car-to-X-Kommunikation?
Die Car-to-X-Kommunikation, ein weiterer wichtiger Aspekt von Audi connect, eröffnet viele neue Möglichkeiten, das Fahren sicherer, entspannter und ökonomischer zu gestalten. Autos, die miteinander vernetzt sind, können sich gegenseitig auf Gefahren wie Glätte oder Querverkehr an Kreuzungen hinweisen. Die Kommunikation mit Ampeln ermöglicht die optimierte Nutzung der grünen Welle.

Zudem bietet die Car-to-X-Kommunikation ein großes Potenzial für die Verbreitung von hochaktuellen Verkehrsinformationsdaten. Ähnlich wie die Audi Verkehrsinformationen online informiert sie den Fahrer über den Belastungsgrad seiner gewählten Route. Der Einsatz der Automotive-WLAN Kommunikation erzielt jedoch noch genauere Daten von höherer Aktualität.

Für den Aufbau der Car-to-X-Technologie, den Audi mit vorantreibt, werden zwei unterschiedliche technologische Wege verfolgt. Zum einen werden mittels Mobilfunk Fahrzeugdaten anonymisiert zu einem zentralen Backend gesendet. Dort werden die Daten individuell aufbereitet und das Ergebnis wird an die einzelnen Autos übermittelt.

Zum anderen erfolgt die Datenübertragung von einem Auto zu einem anderen direkt via Automotive-WLAN, eine spezielle WLAN-Variante, die herstellerübergreifend zum Einsatz kommt. Auch die direkte Kommunikation mit der Infrastruktur, beispielsweise Ampeln, ist möglich. Fahrzeuge und Infrastruktur bauen schnell, spontan und dezentral ein Netzwerk auf. Somit ermöglicht die neue Technologie eine Form der Schwarmintelligenz.

Die angegebenen Ausstattungen und Daten beziehen sich auf das in Deutschland angebotene Modellprogramm. Änderungen und Irrtümer vorbehalten.

Kontakt