Direkt zum Inhalt
IR-WORLD Finanzkommunikation GmbH

Unternehmen

ALF Group Holdings AG: Übernahmeangebot für australischen Fund verlängert


18. Dezember 2021, 16:53
PRESSEMITTEILUNG/PRESS RELEASE

ALF Group Holdings AG: Übernahmeangebot für australischen Fund verlängert

Zürich 24. Februar 2011 Der Verwaltungsrat der ALF Group Holdings AG (ALF) gibt bekannt, dass die 90%-ige Tochtergesellschaft ALF PIF Finance Limited die Australische Börse für Nebenwerte NSX darüber informiert hat, das Angebot zur Übernahme sämtlicher Anteile an dem Premium Income Fund (PIF) bis zum 14. Juni 2011 zu verlängern.

Das neue Übernahmeangebot ist gegenüber dem ursprünglichen für die Anteilseigner jetzt wesentlich attraktiver. Zum ursprünglichen Zeitpunkt stellte das Management üppige Dividendenzahlungen in Aussicht und versprach die finanzielle Situation des Fonds zu verbessern.

Seit dem im Mai 2010 veröffentlichten Angebot ist Folgendes eingetreten:

- Die verantwortliche Managerin war in eine öffentliche Untersuchung im Zusammenhang mit dem Zusammenbruch eines Milliarden-Unternehmens verwickelt. Sie hat damit ihre Glaubwürdigkeit verloren und durch die Nichteinhaltung der versprochenen Dividendenzahlungen das Vertrauen der Anteilseigner verspielt.

- Zum 30. Juni 2010 hat das Management der PIF einen beträchtlichen zusätzlichen Verlust gemeldet, wodurch der Substanzwert (NAV, Net Asset Value) des Unternehmens weiter auf 265 Millionen AUD schrumpfte.

ALF wurde mit Anfragen von Anteilseignern überhäuft und gebeten, zu bestätigen, dass ALF PIF Finance Limited das bestehende Übernahmeangebot weiter aufrecht hält. Es scheint, die Geduld der Anteilseigner ist erschöpft.

Um die Erfolgsaussichten des Übernahmeangebots zu unterstützen, hat die Australian Litigation Funders Pty Ltd, eine 100%-ige Tochtergesellschaft der ALF, zugesagt, die notwendigen Mittel bereitzustellen um die Eintreibung der Forderungen zu übernehmen, eine Sammelklage der Anteilseigner gegen die Managerin anzustrengen und sämtliche bestehenden Forderungen von Dritten gegenüber PIF geltend zu machen und beizubringen.

Das Angebot der Australian Litigation Funders Pty Ltd garantiert den jetzigen Anteilseignern, dass das noch vorhandene Kapital nicht mit laufenden Kosten belastet wird. Australian Litigation Funders Pty Ltd erhält für die Arbeiten keine laufenden Zahlungen sondern eine feste Erfolgsprovision in Höhe von 33% der beigebrachten Regresserlöse.

ALF geht davon aus, dass in der Gesellschaft Schadensansprüche, Klagen und Regresserlöse in Höhe von mehr als 140 Millionen AUD realisierbar sind. Das bedeutet zeitgleich, dass die von ALF vereinnahmte Erfolgsprovision bis zu 46 Millionen AUD betragen kann.

Über ALF Group Holdings AG

ALF Group Holdings AG (ALF) gehören 100 Prozent der ALF Group Pty Ltd und seiner Tochtergesellschaften. Dazu zählen einer der größten Prozessfinanzierer in Australien und eine Gesellschaft, die Dienstleistungen im Bereich Unternehmensrestrukturierung, Finanzierungen sowie Eigen- und Fremdkapital-Lösungen anbietet. Darüber hinaus ist die ALF Group auch ein Käufer von notleidenden Vermögenswerten.

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte:

ALF Group Holdings AG
Level 29, Chifley Tower, 2 Chifley Square, Sydney, NSW 2000, Australien
Telefon +61-2-9293-2500
Fax +61-2-9293-2930
Website: www.alfgroupag.com
E-mail: @email

max. Equity Marketing GmbH
Maximilian Fischer, Marienplatz 2, 80331 München
Telefon +49 89 1392889 0
Fax +49 89 1392889 29
Website: www.max-em.de
E-mail: @email

RECHTLICHER HINWEIS
Die hier aufgeführten Informationen können zukunftsgerichtete Aussagen enthalten, die keinerlei Gewähr für den zukünftigen Erfolg darstellen. Dies beinhaltet gewisse Risiken und Unsicherheiten, aufgrund derer die tatsächlichen Ergebnisse von den hier vorhergesehenen abweichen können. ALF Group Holdings AG geht davon aus, dass die in die Zukunft gerichteten Aussagen auf aktuellen angemessenen Annahmen beruhen, jedoch kann das Unternehmen keine Gewährleistung für die tatsächliche Erreichung dieser Ziele bieten. Dies schließt unvorhersehbare und unerwartete Risiken, Trends, Unrentabilität und die potenzielle Unfähigkeit, Gewinne oder Cashflow zu erzielen oder den Zugang zu Finanzierungsquellen zu sichern, mit ein. Die Ausgabe von Aktien für Akquisitionen, Auszahlungen oder Dienstleistungen kann zukünftige Gewinne abschwächen.

Für die Richtigkeit der Übersetzung wird keine Haftung übernommen. Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung.

Die englische Originalmeldung finden Sie unter:
http://www.irw-press.at/press_html.aspx?messageID=20168

Mitteilung übermittelt durch IRW-Press.com. Für den Inhalt ist der Aussender
verantwortlich.
Kostenloser Abdruck mit Quellenangabe erlaubt.

Kontakt