Direkt zum Inhalt
IR-WORLD Finanzkommunikation GmbH

Unternehmen

Bass Metals Ltd.: Bohrergebnisse von Fossey East liefern Rekordgehalt


18. Dezember 2021, 16:53
PRESSEMITTEILUNG/PRESS RELEASE

Bass Metals Ltd.: Bohrergebnisse von Fossey East liefern Rekordgehalt

•Abschnitt mit einem Rekordgehalt von 16,3 % Zink, 7,2 % Blei, 2,4 g/t Gold, 104 g/t Silber und 0,6 % Kupfer auf 20,4 Metern.
•Fossey East ist in Richtung Sden und neigungsabwrts weiterhin uerst viel versprechend

Bass Metals Ltd. (ASX: BSM) sucht nach groen, hochgradigen polymetallischen vulkanogenen Massivsulfid- (VMS)-Lagersttten (Kupfer, Blei, Zink, Silber, Gold) im Nordwesten von Tasmanien. Dieser Bericht meldet ein Update der jngsten Bohrergebnisse im Erkundungsgebiet Fossey East, das im September 2010 in unmittelbarer Nhe der neuen Mine Fossey entdeckt wurde.

Die Ergebnisse von sieben Diamantbohrlchern sind eingetroffen und wurden bewertet. Diese erprobten die Erweiterungen der mineralisierten Zonen Fossey East und Fossey. Die Bohrlcher HLD1020 bis -1023 wurden von der Oberflche aus gebohrt, die Bohrlcher FUS0016 bis FUD0018 untertage. Eine vollstndige Zusammenfassung der bisherigen Bohrlcher bei Fossey East ist in Tabelle 1 dargestellt, die Details der Bohrlcher in Tabelle 2.

Bei Fossey East (siehe Abbildungen 1 bis 3):

•Bohrloch FUD0016 durchschnitt den hochgradigsten Abschnitt, der bis dato bei Fossey East verzeichnet wurde: 20,4 Meter mit einem Gehalt von 16,3 % Zink, 7,2 % Blei, 2,4 g/t Gold, 104 g/t Silber und 0,6 % Kupfer. Die schmalen Abschnitte mit niedriggradiger Barit-Stockwerk-Mineralisierung, die neigungsabwrts in den Bohrlchern FUD0017 und HLD1021 durchschnitten wurden, weisen auf eine auskeilende Geometrie der Mineralisierung Fossey East mit einer moderaten Neigung in Richtung Sden hin.
•FUD0018 wurde zwischen dem hochgradigen Bohrloch HLD1019 (bereits gemeldet) und HLD1020 gebohrt. Es durchschnitt 4,05 Meter mit einem Gehalt von 8,8 % Zink, 4,9 % Blei, 1,9 g/t Gold, 88 g/t Silber sowie 0,2 % Kupfer und weist an diesem Standort auf eine Auskeilung der Linse Fossey East hin.
•HLD1020 durchschnitt einen Bruch, traf jedoch auf keine Mineralisierung. Die Bedeutung dieses Bruchs wird noch untersucht und knnte auf einen Auslufer in der mineralisierten Zone hinweisen.

Bei Fossey wurden HLD1022 und 1023 (Abbildung 1) konzipiert, um eine neue Linse zu erproben, die sich sdlich von Fossey erstreckt; es wurde jedoch keine bedeutsame Grundmetall- oder Baritmineralisierung durchschnitten.

Dieses erste Bohrprogramm bei Fossey East beschrieb eine mineralisierte geologische Zone, die von Barit und Grundmetallsulfiden geprgt ist und eine Gre von etwa 120 (N-S) mal 60 Metern (vertikal) sowie eine durchschnittliche Mchtigkeit von 20 Metern aufweist und neigungsabwrts sowie in Richtung Sden weiterhin offen ist. Die Interpretationen der Querschnitte (z. B. die Abbildungen 2 und 3) zeigen die auskeilende Geometrie sowie die laufenden Untersuchungen der Barit-Alterationszonen, um die mchtigen, hochgradigen, massiven Grundmetallsulfidzonen (z. B. Wiederholungen der Linsen Fossey und Fossey East) zu erschlieen.

Die Diamantbohrungen bei Fossey sind im Gange, wobei das Hauptaugenmerk auf die Erprobung von einfallenden Erweiterungen zwischen den Bohrlchern HLD1020 und HLD1021 sowie auf die bessere Definierung des nrdlichen Randes der Mineralisierung bis zum Bruch Easy Street (und mglicherweise darber hinaus) gerichtet ist. Diese Informationen werden den Abschluss einer ersten Mineralressourcenschtzung fr Fossey East ermglichen, die fr Februar 2011 geplant ist.

Abbildung 1: Lngsschnitt von Fossey East mit allen Bohrabschnitten, in denen ber 5 % Blei und Zink identifiziert wurden: http://www.irw-press.com/dokumente/BSM_Figures_280111.pdf

Tabelle 1 Bohrlochabschnitte, vollstndige Liste fr Fossey East: http://www.irw-press.com/dokumente/BSM_Tables_280111.pdf

Kompetente Person

Die Informationen in diesem Bericht, die sich auf Explorationsergebnisse beziehen, basieren auf Informationen von Kim Denwer und Mike Rosenstreich, welche als Vollzeit-Angestellte des Unternehmens ttig sind. Mike Rosenstreich ist ein Mitglied von The Australasian Institute of Mining and Metallurgy und Kim Denwer ist ein Mitglied des Australian Institute of Geoscientists. Beide verfgen ber eine ausreichende Erfahrung in Zusammenhang mit Arten von Mineralisierungen und Lagersttten sowie hinsichtlich der Aktivitten, die zurzeit durchgefhrt werden, um sich als kompetente Personen gem den Bestimmungen der 2004-Ausgabe des Australasian Code for Reporting of Exploration Results, Mineral Resources and Ore Reserves zu qualifizieren. Sie stimmen der Einbeziehung dieser Informationen in Form und Kontext, wie sie in dieser Meldung erscheinen, zu.

Technische Details

Dieser Bericht soll eine hochwertige Zusammenfassung der unterschiedlichen technischen Aspekte der unternehmenseigenen Projekte bieten. Weitere Details der technischen Parameter entnehmen Sie bitte den ASX-Berichten auf der Website von Bass Metals unter www.bassmetals.com.au

Abbildung 2: Querschnitt 10125mN mit den neuen Abschnitten FUD0016 und FUD0017: http://www.irw-press.com/dokumente/BSM_Figures_280111.pdf

Abbildung 3: Abschnitt 10100mN mit dem neuen Abschnitt FUD0018: http://www.irw-press.com/dokumente/BSM_Figures_280111.pdf

Tabelle 2: Details der Bohrlcher: http://www.irw-press.com/dokumente/BSM_Tables_280111.pdf

Kontakt

Mike Rosenstreich
Managing Director Bass Metals Ltd.
Tel: (+61-8) 6315 1300

Medien

David Brook
Professional Public Relations
Mob: (+61) (0) 415 096 804

ber Bass Metals Ltd. (ASX: BSM)

Bass Metals Ltd. ist ein wachstumsorientierter und profitabler australischer Grund- und Edelmetallproduzent mit einem Portfolio an qualitativ hochwertigen Zink-, Blei-, Kupfer- und Goldaktiva im reichhaltigen Mineralgrtel Mount Read Volcanic im Nordwesten von Tasmanien.

Das seit 2005 an der Brse notierende Unternehmen Bass verzeichnete in den vergangenen drei Jahren betriebliche Gewinne bei seiner Grundmetallproduktion bei Que River in Tasmanien.

Das groe unternehmenseigene Transformationsminenprojekt Hellyer liegt im Zeitplan und soll Ende 2010 in Produktion gehen. Bei einer vorlufigen Durchsatzrate von 400.000 Tonnen pro Jahr (tpa) wird die Hellyer-Mhle, die eine Kapazitt von 1,5 Millionen tpa aufweist, 55.000 tpa Zinkkonzentrat, 27.000 tpa Bleikonzentrat und 5.000 tpa Kupfer-Silber-Gold-Konzentrat produzieren. Im Januar 2010 unterzeichnete Bass ein verbindliches Off-take-Abkommen mit dem fhrenden globalen Multimetall-Unternehmen Nyrstar bezglich smtlicher Zink- und Bleikonzentrate, die bei der Mine Fossey produziert werden.

Das Unternehmen fhrt auch ein aktives und erfolgreiches Explorationsprogramm durch, das durch die Anwendung neuer Explorationstechniken, die in diesem Gebiet bis dato noch nicht angewandt wurden, zu neuen Entdeckungen, wie etwa Fossey, und neuen Explorationszielen fhrte. Das Unternehmen verfgt ber betrchtliche Ressourcen von Gold und anderen Metallen und erstellt nach der positiven Rahmenuntersuchung, die auf das Potenzial des Unternehmens hinweist, ein langfristiger Produzent mit 100.000 Unzen Goldquivalent pro Jahr zu werden, zurzeit eine Machbarkeitsstudie.

Bass konnte sich vor allem durch die Entdeckung von hochgradigen Ressourcen mit mehreren Metallen, durch die strategische und wachstumsorientierte Errichtung seiner Aktiva sowie durch sein Produktionsprofil als aufstrebendes, vielseitiges Bergbauunternehmen von anderen abheben.

Fr die Richtigkeit der bersetzung wird keine Haftung bernommen! Bitte englische Originalmeldung beachten!

Die englische Originalmeldung finden Sie unter:
http://www.irw-press.at/press_html.aspx?messageID=19854

Mitteilung bermittelt durch IRW-Press.com. Fr den Inhalt ist der Aussender
verantwortlich.
Kostenloser Abdruck mit Quellenangabe erlaubt.

Kontakt