Direkt zum Inhalt
IR-WORLD Finanzkommunikation GmbH

Unternehmen

Greenvironment erhält ersten Auftrag von den Stadtwerken Elmshorn


28. Februar 2011, 09:40
PRESSEMITTEILUNG/PRESS RELEASE

- Fortgeschrittene Gespräche über umfassende Kooperation in Norddeutschland- Ziel: Aufbau eines virtuellen Kraftwerkes mit mindestens 20 MW bis 2013- Innovative Lösung für den Regelenergiemarkt

Berlin, den 28. Februar 2011 Die Greenvironment GmbH, eine 100%ige Tochtergesellschaft der börsennotierten Greenvironment plc, hat einen anfänglichen Auftrag zur Installation einer 50 kW Mini-Kraft-Wärme-Kopplungsanlage, auf Basis einer C65-Mikrogasturbine von Capstone, im Keller des Hauptgebäudes der Stadtwerke Elmshorn erhalten. Aufgrund der Modellrolle wird die Mini-KWK-Anlage vor Ort eine Visualisierung auf einem 15 Zoll Industriepanel aufweisen.

Als Eigenbetrieb der Stadt Elmshorn versorgen die Stadtwerke Elmshorn rund 60.000 Einwohner. Das Versorgungsgebiet beinhaltet neben dem städtischen Bereich auch 13 Landgemeinden mit circa 12.000 Einwohnern.

Der von der Mini-KWK-Anlage durch die Verbrennung von 197 kW Erdgas erzeugte Strom wird ins Netz der Stadtwerke eingespeist. Die Wärme von in der Spitze 115 kW wird für die Heizung der Stadtwerke Elmshorn verwendet. Die Mini-KWK-Anlage weist einen Gesamtwirkungsgrad von 93 Prozent auf und ist in das Wartungsnetzwerk von Greenvironment eingebunden.

Herr Radu Anghel, Geschäftsführer der Greenvironment GmbH, erklärt: Wir führen derzeit intensive Gespräche mit den Stadtwerken Elmshorn und beabsichtigen nach dem erfolgreichen Probelauf der Mini-KWK-Anlage eine umfassende Kooperation zur dezentralen Energieversorgung des norddeutschen Raumes (Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Hamburg) einzugehen. Hierbei werden zum Großteil Erdgasprojekte sowie die Vernetzung der dezentralen KWK-Anlagen mit der SCADA-Technologie von Greenvironment zu einem virtuellen Kraftwerk von insgesamt 20 MW bis 2013 angestrebt.

Die Zusammenfassung zu einem virtuellen Kraftwerk hat für den einzelnen Betreiber einer Biogas- oder Erdgasanlage den Vorteil, dass ihm über die Bündelung mehrerer Anlagen der Zugang zu einem lukrativen Markt gewährt wird, der anderenfalls nur größeren Kraftwerken vorbehalten bleibt. Diese virtuelle Bündelung von KWK-Anlagen dank unserer SCADA-Technologie ermöglicht es uns auch, negative Regelenergie zur Verfügung zu stellen. Der Regelenergiemarkt dürfte in Zukunft immens an Bedeutung gewinnen. Wir planen zudem, unsere SCADA-Technologie, die das einfache Hoch- und Herunterfahren der KWK-Anlagen ermöglicht, auch externen Dritten anzubieten. Dies dürfte positive Auswirkungen auf Umsatz und Ertrag haben", sagt Peter Dorner, Chief Operating Officer der Greenvironment plc.

Über Greenvironment

Greenvironment ist ein europäisches Unternehmen im Markt für dezentrale Energieversorgung, das Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen auf Basis der Mikrogasturbinentechnologie plant, projektiert, baut und betreibt. Die Gesellschaft bietet KWK-Anlagen im Leistungsbereich von 30 kWel bis 1 MWel an und ist in Deutschland führend beim Einsatz innovativer Mikrogasturbinentechnologie zur Verstromung von Biogas sowie Erdgas.

Mikrogasturbinen zeichnen sich durch hohe Verfügbarkeit, geringen Wartungsaufwand, niedrige Emissionen, günstige EEG- und KWKG-Bonusvergütung sowie flexible Wärmenutzung aus. Alle Greenvironment KWK-Anlagen werden durch ein leistungsfähiges Prozessleitsystem zentral vom Firmensitz in Berlin aus gesteuert. Weitere Informationen finden Sie unter www.greenvironment.com.

Pressekontakt:
Matti Malkamäki
CEO Greenvironment plc
Taubenstr. 20
10117 Berlin

Tel.: +49 (0)30 311 6712 30
Fax: +49 (0)30 311 6712 59
E-Mail: @email

RECHTLICHER HINWEIS
Die hier aufgeführten Informationen können zukunftsgerichtete Aussagen enthalten, die keinerlei Gewähr für den zukünftigen Erfolg darstellen. Dies beinhaltet gewisse Risiken und Unsicherheiten, aufgrund derer die tatsächlichen Ergebnisse von den hier vorhergesehenen abweichen können. Greenvironment plc geht davon aus, dass die in die Zukunft gerichteten Aussagen auf aktuellen angemessenen Annahmen beruhen, jedoch kann das Unternehmen keine Gewährleistung für die tatsächliche Erreichung dieser Ziele bieten. Dies schließt unvorhersehbare und unerwartete Risiken, Trends, Unrentabilität und die potenzielle Unfähigkeit, Gewinne oder Cashflow zu erzielen oder den Zugang zu Finanzierungsquellen zu sichern, mit ein. Die Ausgabe von Aktien für Akquisitionen, Auszahlungen oder Dienstleistungen kann zukünftige Gewinne abschwächen.

Die englische Originalmeldung finden Sie unter:
http://www.irw-press.at/press_html.aspx?messageID=20202

Mitteilung übermittelt durch IRW-Press.com. Für den Inhalt ist der Aussender
verantwortlich.
Kostenloser Abdruck mit Quellenangabe erlaubt.

Kontakt