Direkt zum Inhalt
edu Marketing & Publishing

Unternehmen

Wunderland Pennystocks – Von der Depotleiche zur Kursrakete


07. April 2014, 09:18
PRESSEMITTEILUNG/PRESS RELEASE

Wer kennt es nicht – das Phänomen der „Depotleiche“… Aktien, die einfach nicht so recht ins Laufen kommen wollen, bei denen das spekulative Interesse plötzlich rapide abflaut und das Handelsvolumen über einen längeren Zeitraum wie ausgestorben erscheint. Nicht gerade selten betrifft dies vor allem Aktien des Segments der sog. „Pennystocks“. Generell gilt bei dieser Art von Aktien, dass das Verlustrisiko umso stärker zunimmt, je länger man einen Pennystock im Depot hält. Das größte Potenzial für effiziente und lukrative Trades besteht hier – geeignete Selektion und das richtige Timing vorausgesetzt – unter dezidiert kurzfristigen Aspekten. Wenn die Rahmenbedingungen und Umstände passen, kann es sich jedoch auch bei Pennystocks lohnen, eine eingegangene Position spekulativ langfristig offen zu halten, auch wenn es im Moment alles andere als so aussehen mag, als würde sich die jeweilige Aktie überhaupt einmal vom Fleck wegbewegen können…

Die auf Knowhow-Vermittlung zum Handel und Umgang mit Pennystocks ausgerichtete Online-Fachpublikation „Happy Hotstock Premium“ nennt als ideale Rahmenbedingungen für Langfristspekulationen mit Pennystocks insbesondere das Ausbleiben oder generelle Fehlen dilutiver Maßnahmen bzw. eine über längere Zeit hinweg unverändert bleibende Aktienstruktur. Bewegt sich die entsprechende Aktie dann noch auf einem Kurslevel unterhalb von $0,0010, kann sich in dieser Kombination durchaus eine Longterm-Spekulation anbieten.
Aktuell demonstrieren dies vier ehemalige Hotstocks, die im Rahmen des Happy Hotstock PREMIUM-Newsletters dem internen Abonnentenzirkel vor längerer Zeit bereits als spekulativ interessant vorgestellt wurden, die dann aber die Börsenbriefzielsetzung von „Minimum 100% Performancepotenzial“ innerhalb eines Zeitfensters von 12 Monaten noch nicht erreichen konnten…
Dies passiert allerdings nun derzeit – zugegeben etwas verspätet, dafür aber umso gewaltiger und atemberaubender - und zwar spektakulärerweise fast zeitgleich, nämlich innerhalb der letzten 4-8 Wochen!

US-Symbol ADCS war eine Premium-Vorstellung am 02.08.2011 - vier Wochen lang war die Aktie börsentäglicher Bestandteil des Newsletters, Kurse damals und über zweieinhalb Jahre hinweg bis in 2014 hinein konstant auf Tiefstkurslevel bei $0,0001 - seit Mitte Januar 2014 dann neu aufkommendes Interesse/Volumen, seit Anfang März auch Kursbreakout mit bisherigen Höchstkursen am 27.03.14 auf $0,0013. Alleine an diesem Tag wurde ein Rekordhandelsvolumen von $1,52 Mio. erreicht, seit Ende Februar wurden hier täglich Aktien im Wert von durchschnittlich etwa 100.000 US-Dollar gehandelt. Zum Vergleich: im gesamten Jahr 2013 wurden gerade einmal Aktien im Gesamtwert von lediglich etwa 2.000 US-Dollar gehandelt! Unter dem Strich damit bis zu 1200% Performancepotenzial nachdem sich drei Jahre lang so gut wie nichts tat.

US-Symbol MRIB wurde am 10.04.2012 bei Kursen um $0,0007 vorgestellt. 18 Monate lang – bis September 2013 – bewegte sich das Papier im Wesentlichen zwischen $0,0003 und $0,0007, im Juni, Juli, August 2013 sogar bei $0,0001! Das Handelsvolumen war seit November 2012 praktisch wie erloschen…
Seit 19.08.2013 erfuhr MRIB urplötzlich wieder konstantes und sich sukzessive steigerndes Interesse bzw. Handelsvolumen. Im März 2014 hat die Aktie Kurse im Bereich $0,030-$0,040 etabliert – das alles bei einem konstanten Handelsvolumen, das sich im Bereich von durchschnittlich 300.000-400.000 US-Dollar pro Handelstag bewegt! Insgesamt seit Premium-Erstbesprechung im April 2012 damit bis zu 5600% Performanceentwicklung!
US-Symbol CWIR war eine Happy Hotstock Premium-Vorstellung vom 23.03.2011 - 10 Wochen lang war die Aktie börsentäglicher Bestandteil des Newsletters, Kurse damals und noch bis in 2014 hinein - konstant auf Tiefstkurslevel bei $0,0001 - seit Ende Januar 2014 neu aufkommendes Interesse/Volumen mit mehreren Breakoutstufen - Höchstkurse am 31.03. bereits bei sage und schreibe $0,0070! Damit mutiert eine mehr oder weniger tot vor sich hinschlummernde Aktie zu einer sagenhaften Rakete mit Potenzial von bis zu +6900%!

US-Symbol PMRS
Diese Story ist eigentlich zu verrückt, um wirklich geglaubt zu werden... Und doch – sie ist Fakt und hat sich in dieser Form ereignet:
Am 07.Juli 2009 wurde diese Pennystockaktie dem PREMIUM-Verteiler von Happy Hotstock als spekulativ interessant vorgestellt. Über 18 Monate lang, bis zum Januar 2011 (!), war die Aktie dann börsentäglicher Newsletterbestandteil und in diesem Zeitraum praktisch immer zu Tiefstkursen von $0,0001 erwerbbar... Auch später hatte dieses Tiefstkurslevel sogar noch bis in 2014 hinein Bestand...
Dann, Mitte Februar 2014, plötzlich neues Leben, neue Spekulationen, plötzlich anwachsendes Interesse und anziehender Buzz... und seit etwa Mitte März kennt die Aktie überhaupt kein Halten mehr... Am 24.03.14 wurden die bisherigen Höchstkurse bei $0,0125, Close bei $0,0115 erreicht.
Damit unter dem Strich ein völlig verrücktes und eigentlich nicht mehr rational fassbares Performancepotenzial für Happy Hotstock-Altkunden aus den Jahren 2009 und 2010 von bis zu +11.400%!
Alleine am Tag mit den bisherigen Höchstkursen erfuhr PMRS ein Handelsvolumen von knapp 800.000 US-Dollar! Für den Monat März 2014 lag das Dollarvolumen insgesamt bei knapp $4.300.000!
Zum Vergleich: Im gesamten vorangegangenen Handelsjahr 2013 lag das Gesamt-Tradingvolumen gerademal bei etwa 4.000 US-Dollar, in 2010 bei insgesamt circa $85.000, in 2011 bei $17.600 und in 2012 bei lächerlichen $1.810!

Damit wird deutlich:

1. Über Monate/Jahre hinweg völlig ausgestorbenes Interesse/Handelsvolumen muss auch bei Pennystocks noch nicht zwangsläufig bedeuten, dass die jeweilige Aktie überhaupt kein Performancepotenzial mehr besitzt. Eben so wenig müssen derartige „Depotleichen“ zu einer Art „Totalverlust“ führen, denn letztlich handelt es sich in solchen Fällen nur um temporäre Phasen – zudem war durch die Möglichkeit des wählbaren Niedrigst-Entrys auf $0,0001 das Verlustrisiko schon maximal minimiert.

2. Gerade in den Phasen des fehlenden Interesses konnten spekulativ Interessierte hier trotzdem sukzessive und völlig ohne Druck und Hast Positionen auf Niedrigstkurslevel bei $0,0001 aufbauen ohne der Aktie in irgendeiner Form hinterherlaufen zu müssen.
Letzteres ist umso bemerkenswerter, als nach wie vor auch bei börsenerfahrenen Beobachtern das Vorurteil besteht, in der Praxis niemand könne kaum jemand wirklich von einer Performance in einem vier- oder gar fünfstelligen Bereich profitieren. Meistens wird dies mit angeblich nur „fiktiven“ Kursgewinnen bei kaum vorhandenem Handelsvolumen begründet oder mit konzertierten und manipulativen Kampagnen, welche den Aktienkurs in kurzer Zeit in die Höhe pushen um so eigene Positionen schnell veräußern zu können.

Fakt ist hier:
In allen vier beispielhaft genannten Fällen konnten PREMIUM-Abonnenten des Happy Hotstock-Infodienstes http://www.happyhotstock.de/newsletter/premium/anmeldung.html ohne Kaufdruck und ohne Hast zu jeweiligen Tiefstkursen eine spekulative Position eingehen. Dann war etwas Geduld gefordert, es dauerte zwischen eineinhalb und vier Jahren, bevor die Breakoutszenarien eintrafen.

Als es dann jedoch soweit war, vollzogen sich die jeweiligen Breakouts konstant und vor allem spektakulär:
Bei ADCS dauerte es etwa 5 Wochen, bis 1200%-Performancepotenzial Realität waren, bei MRIB steht eine halbjährige Entwicklung zu Buche, die seit Ende August 2013 eine damalige Depotleiche auf über 5000% (Stand April 2014) explodieren ließ. CWIR entwickelte sich von Mitte Januar 2014 bis Anfang April von $0,0001-Tiefstkursen bis auf über $0,0070 – bei PMRS konnte man sogar noch Mitte Februar zu $0,0001 einkaufen gehen bis ganze 5 Wochen später märchenhafte 11.400% Performancepotenzial unumstößliches Faktum waren!
Damit ist PMRS die Aktie mit dem bislang größten real entwickelten Performancepotenzial in 6 Jahren Happy Hotstock Premium-Onlinenewsletter.

Da alle vier genannten Hotstocks ihr Performancepotenzial nicht mehr innerhalb einer 12-Monatsfrist seit Erstbesprechung im Premium-Newsletter erreicht haben, werden diese Aktien auch nicht mehr nachträglich in die Happy Hotstock Premium-Statistik für die jeweiligen Jahre aufgenommen.

Aber auch ohne diese Akut-Beispiele für erfolgreiche Langfristspekulationen mit Pennystocks kann sich die Happy Hotstock-Premiumbilanz seit Jahren sehen lassen: auf die letzten 5 Jahre hochgerechnet konnten 56% aller Premium-Besprechungen innerhalb von spätestens 12 Monaten ein Performancepotenzial von Minimum 100% abrufen! Dies bezieht sich auf insgesamt 534 zwischen 2009 und 2013 im Happy Hotstock Premium Newsletter als spekulativ interessant besprochene Aktien: bei 300 davon (=56%) konnten Premium-Abonnenten also ihr spekulatives Kapital im Idealfall mindestens verdoppeln!
42mal gab es zwischen 2008 und 2013 Hotstockvorstellungen, bei denen sich sogar ein nutzbares Performancepotenzial von Minimum 1000% ergab!

Dies ist bemerkenswert, denn wirklich unabhängig von institutionellen Organisationen, von börsengelisteten Unternehmen oder von sonstigen dritten Auftraggebern arbeitende Informationsdienste mit neutraler und auf die Vermittlung von handelsrelevantem Hintergrundwissen abzielender Herangehensweise sind in diesem spekulativen Börsensegment extrem rar gesät.

Der Premium-Informationsdienst http://www.happyhotstock.de/newsletter/premium/anmeldung.html des Internetportals happyhotstock.de füllt seit nunmehr über 6 Jahren diese Lücke an neutraler Information zum Aktienhandel von Penny Stocks zuverlässig aus. Die Mischung aus Know How-Vermittlung und Hinweisen auf spekulativ interessant erscheinende Pennystocks hat sich seither konstant bewährt.

Das Börsenbrief-Konzept von Happy Hotstock unterscheidet sich durch seinen auf Tagesaktualität und Kurzfristigkeit ausgerichteten Fokus von den Standardanbietern am Markt. Im Unterschied zu herkömmlich traditionell arbeitenden Börsenbriefen verzichtet Happy Hotstock auf das Führen sog. „Musterdepots“. Stattdessen wurde erstmalig das Konzept einer tagesaktuellen „Playlist“ eingeführt, um die den Pennystocks-Markt bestimmenden Faktoren „Dynamik“, „Kurzfristigkeit“ und „Momentum“ für Investoren und Spekulanten besser versteh-, greif- und nutzbar zu machen.

Auf der Basis des nunmehr langjährigen Trackingrecords eignet sich der Happy Hotstock PREMIUM-Dienst damit insbesondere für alle Investoren und Spekulanten, die es verstehen, kurzfristig und eigenverantwortlich zu agieren und die sich bietenden Möglichkeiten mit Entschiedenheit zu nutzen.

Die Vorteile des Handels mit sog. Pennystocks und Hotstocks liegen insbesondere in deren Rezessionsunabhängigkeit und ihrer Unabhängigkeit gegenüber den äußeren Einflüssen durch die Weltmärkte.

Investoren, Spekulanten und Anleger, die sich für diese Form des Aktienhandels als Depotbeimischung interessieren und erste Erfahrungen sammeln wollen, können die kleine und komprimierte Einführung „Hotstock BASICS“ als Gratis-Download erwerben. Die Publikation soll dazu beitragen, den Umgang mit spekulativen „high risk“-Aktien zu erleichtern und dieses spezielle Marktsegment transparenter zu machen.

Unter folgendem Link können sich Interessenten ihr Gratis-Exemplar sichern:
http://www.happyhotstock.de/newsletter/gratis/

Über Happy Hotstock:

Happy Hotstock richtet sich an den überproportional risikobereiten Kurzfrist-Investor und Spekulanten, der von plötzlichen und tagesaktuellen Chancen auf dem Börsenparkett profitieren will und auf maximale Performance in kürzester Zeit Wert legt. Der hauptsächliche Fokus liegt auf deutschen und nordamerikanischen Hotstocks und Pennystocks. Der Börsenbrief informiert nicht nur täglich über die aktuellsten Performance-Hochkaräter, sondern vermittelt auch strategisches und technisches Investment- und Handels-Know How. Dabei orientiert er sich an den journalistischen Verhaltensgrundsätze und Empfehlungen des Deutschen Presserates zur Wirtschafts - und Finanzmarktberichterstattung.

Börsenbrief-Herausgeber und Redakteur Markus Miller ist u.a. Autor des Grundlagenwerkes "Hotstocks INSIDE – der Aktienhandel mit Pennystocks in der Praxis", das im deutschsprachigen Raum als Standardwerk zum Thema bezeichnet werden kann und dessen neu überarbeitete und inhaltlich verbesserte und ergänzte Auflage 2013 auf der Frankfurter Buchmesse präsentiert wurde. Mit dem „Hotstock PREMIUM-Kit“ legte er 2010 eine neue Publikation auf, die noch praxisbezogener auf die Eigenheiten des Happy Hotstock PREMIUM-Börsenbriefes eingeht und ausschließlich Abonnenten des Dienstes als einführendes Begleit-Handbuch zur Verfügung gestellt wird.

Kontakt