Direkt zum Inhalt
IR-WORLD Finanzkommunikation GmbH

Unternehmen

Zecoteks neue Generation von Mikropixel-Avalanche-Photodioden kommt an der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich in Experimenten mit dem Großen Hadronen-Speicherring des CERN zum Einsatz


18. Dezember 2021, 16:53
PRESSEMITTEILUNG/PRESS RELEASE

Zecoteks neue Generation von Mikropixel-Avalanche-Photodioden kommt an der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich in Experimenten mit dem Großen Hadronen-Speicherring des CERN zum Einsatz

10. Mai 2011 (Filing Services Canada) -- Zecotek Photonics Inc. (ZMS - TSX Venture), ein Entwickler modernster Photonentechnologien für den Einsatz in Medizintechnik, Industrie und Wissenschaft, hat heute bekannt gegeben, dass sich die Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH) in der Schweiz für den Einsatz der von Zecotek entwickelten neuen Generation von Mikropixel-Avalanche-Photodioden (MAPD) als Kernkomponente des elektromagnetischen Kalorimeters entschieden hat. Mit diesem Instrument soll eine wissenschaftliche Plattform für die Messung kosmischer Strahlung entwickelt werden.

Unsere Wahl fiel auf die MAPDs von Zecotek, weil wir Photodetektoren mit einem sehr großen dynamischen Messbereich und einer guten Quanteneffizienz benötigen, sagte Dr. Werner Lustermann, einer der wissenschaftlichen Leiter der berühmten Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich. Die von Zecotek entwickelten MAPDs sind einzigartig, da sie im Vergleich zu APDs Linearität über einen großen dynamischen Messbereich bei gleichzeitig hoher Verstärkung garantieren, mit einer guten Quanteneffizienz, einer niedrigen Betriebsspannung und Magnetfeldtoleranz bzw. einem kleinen Formfaktor punkten sowie robust und einfach in der Handhabung sind.

Wir freuen uns sehr, dass sich die ETH entschieden hat, unsere MAPDs in diesem neuen Einsatzbereich zu verwenden, sagte Dr. Faouzi Zerrouk, Chairman, President und CEO von Zecotek Photonics. Damit werden einmal mehr die einzigartigen Leistungsmerkmale unserer MAPDs unter Beweis gestellt. Es ist uns eine besondere Freude, dass wir nun für ein weiteres wichtiges Experiment im Grenzbereich der Hochenergiephysik ausgewählt wurden.

Der Auftrag wird über das in Singapur ansässige Zecotek-Tochterunternehmen Zecotek Imaging Systems Pte Ltd abgewickelt. Dass sich die Eidgenössische Technische Hochschule Zürich für Zecoteks einzigartige patentierte MAPDs entschieden hat, ist auf frühere Experimente am CERN und auf Zecoteks Beteiligung an einem vom CERN gesponserten Kolloquium zum Thema Silikon-Photodetektoren (SiPM) zurückzuführen.

Das Gerät wird im September 2011 am CERN (Europäische Organisation für Kernforschung) getestet und kalibriert.

Über die Schweizer Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH)

Die im Jahr 1855 gegründete ETH ist eine der führenden internationalen Hochschulen für Technik und Naturwissenschaften und hat mehr als 16.000 Studenten, darunter auch 3.500 Doktoranden, aus rund 80 Ländern. Mehr als 400 Professoren lehren und forschen in den Bereichen Technik, Architektur, Mathematik, Naturwissenschaften, systemorientierte Wissenschaften, Management und Sozialwissenschaften.

Die ETH Zürich findet sich regelmäßig an der Spitze internationaler Rankings als eine der besten Universitäten der Welt. 21 Nobelpreisträger haben an der ETH Zürich studiert, gelehrt und geforscht, was den ausgezeichneten Ruf der Hochschule unterstreicht.

Eines der Hauptanliegen der ETH Zürich ist es, ihr Wissen an die Privatwirtschaft und die Gesellschaft im Allgemeinen weiterzugeben. Den Erfolg dieses Unterfangens belegen die 80 neuen Patentanmeldungen pro Jahr und die 215 Spinoff-Unternehmen, die zwischen 1996 und 2010 aus der Hochschule hervorgegangen sind. Die ETH Zürich orientiert sich in ihrer Forschungsstrategie an den globalen Herausforderungen wie Klimawandel, Welternährung und menschliche Gesundheit.

Über CERN

CERN, die Europäische Organisation für Kernforschung, ist eines der weltweit größten und renommiertesten Zentren für wissenschaftliche Forschung. Ihr Schwerpunkt ist die Fundamentalphysik, die sich mit der Zusammensetzung und Funktionsweise des Universums beschäftigt. Im CERN kommen die größten und komplexesten wissenschaftlichen Instrumente der Welt zum Einsatz, um die grundlegenden Bestandteile der Materie, die Elementarteilchen, zu studieren. Durch das Erforschen der Vorgänge beim Aufeinanderprallen dieser Teilchen gewinnen die Physiker neue Erkenntnisse über die Gesetze der Natur. Das CERN ist der Standort des Großen Hadronen-Speicherrings (LHC). Die Experimente mit dem LHC befassen sich mit Fragen wie: Was verleiht der Materie Masse? Woraus bestehen die unsichtbaren 96 % des Universums? Warum zieht die Natur Materie Antimaterie vor? Wie entwickelte sich die Materie seit den ersten Augenblicken der Entstehung des Universums? Das im Jahr 1954 gegründete CERN-Labor befindet sich bei Genf nahe der Grenze zwischen Frankreich und der Schweiz. Es war eines der ersten europäischen Joint Ventures und zählt mittlerweile 20 Mitgliedsstaaten.

Nähere Informationen über CMS erhalten Sie unter
http://cms.web.cern.ch/cms/Detector/WhatCMS/index.html.

Über Zecotek

Zecotek Photonics Inc. (TSX-V: ZMS; Frankfurt: W1I) ist ein Photonentechnologie-Unternehmen, das Hochleistungskristalle, Photodetektoren, medizinische Laser, optische Bildgebungsverfahren und 3D-Bildgebungsverfahren für den kommerziellen Einsatz in der medizinischen Diagnostik und in der High-Tech-Industrie entwickelt. Das im Jahr 2003 gegründete Unternehmen setzt sich aus drei unterschiedlichen Betriebsbereichen zusammen: medizinische Bildgebungsverfahren, medizinische Lasersysteme und 3D-Bildgebungsverfahren sowie die dazugehörigen Labors in Kanada, Singapur und Russland. Zecotek vermarktet seine neuartigen, patentierten bzw. zum Patent angemeldeten Bio-Photonentechnologien sowohl direkt als auch über strategische Allianzen und Joint Ventures mit multinationalen Originalgeräteherstellern (OEM), Vertriebspartnern und anderen führenden Industrieunternehmen.

Nähere Informationen erhalten Sie unter www.zecotek.com.

Diese Pressemeldung enthält möglicherweise zukunftsgerichtete Aussagen, die auf den Erwartungen, Schätzungen, Vorhersagen und Meinungen des Managements basieren. Diese Aussagen stellen keine Garantie für zukünftige Leistungen dar und sind mit bestimmten Risiken und Unsicherheiten behaftet, die schwer vorauszusagen sind. Die tatsächlichen Ergebnisse und Trends können daher wesentlich von den hier getätigten Aussagen abweichen.

Zecotek Photonics Inc.
Michael Minder
T: (604) 827-5212
@email

CHF Investor Relations
Julia Clark, Account Manager
T: (416) 868-1079 x236
@email

Die TSX Venture Exchange und deren Regulierungsorgane (in den Statuten der TSX Venture Exchange als Regulation Services Provider bezeichnet) übernehmen keinerlei Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit des Inhalts dieser Pressemeldung. Wenn Sie in Zukunft regelmäßig die aktuellsten Informationen zu Zecotek erhalten möchten, besuchen Sie bitte die Website unseres Unternehmens auf www.zecotek.com.

Für die Richtigkeit der Übersetzung wird keine Haftung übernommen! Bitte englische Originalmeldung beachten!

Die englische Originalmeldung finden Sie unter:
http://www.irw-press.at/press_html.aspx?messageID=21193

Mitteilung übermittelt durch IRW-Press.com. Für den Inhalt ist der Aussender
verantwortlich.
Kostenloser Abdruck mit Quellenangabe erlaubt.

Kontakt