Direkt zum Inhalt
Telespazio VEGA Deutschland GmbH

Unternehmen

Die nächste Phase der Harmonisierung der Europäischen Bodensysteminfrastruktur


17. Dezember 2014, 13:46
PRESSEMITTEILUNG/PRESS RELEASE

•Telespazio VEGA Deutschland erhält einen Auftrag der Europäischen Raumfahrtagentur (ESA) und leitet ein Konsortium bestehend aus 20 Unternehmen.•Die einheitliche Monitoring- und Steuerungsinfrastruktur wird alle Missionstypen und -phasen einer Raumfahrtmission abdecken.

Telespazio VEGA Deutschland, ein Tochterunternehmen der Telespazio (ein Finmeccanica/Thales-Unternehmen), wurde von der Europäischen Raumfahrtagentur (ESA) damit beauftragt, die Anfangsphase der Phase C/D des Projekts European Ground Systems – Common Core (EGS-CC) zu leiten. Innerhalb von C/D wird die einheitlich Monitoring- und Steuerungsinfrastruktur, die alle Raumfahrtmissionstypen und -phasen abdeckt, entwickelt und integriert.

Der Auftrag wird von einem Konsortium unter der Führung von Telespazio VEGA Deutschland umgesetzt werden. Das Konsortium besteht aus 20 Unternehmen aus zehn Europäischen Ländern: Deutschland, Belgien, Spanien, Italien, Tschechische Republik, Frankreich, Vereinigtes Königreich, Rumänien, Österreich und die Niederlande. Die Phase C/D von EGS-CC soll 2017 abgeschlossen sein.

Telespazio VEGA Deutschland führte bereits die Phase B des gleichnamigen Programms. Innerhalb der Phase B wurden die Software-Anforderungen beschrieben und die Architektur der Infrastruktur designt.

Eine gemeinsame Infrastruktur von Monitoring- und Steuerungssystemen bringt eine Vielzahl an Vorteilen mit sich. In Zukunft können, dank der EGS-CC-Rahmenbedingungen, Synergien zwischen Missionsphasen maximiert werden, die Industrie wird in der Lage sein, ihre Herangehensweisen missionsübergreifend zu standardisieren und Entwicklungszeiten werden sich verkürzen. Mit der gemeinsamen und stabil laufenden Infrastruktur wird es ein Leichtes sein, sie an spezifische Missionen anzupassen. Gleichzeitig wird die Infrastruktur dabei nachhaltig von allen beteiligten Organisationen, die mit ihr arbeiten, gepflegt, erhalten, was somit zu einer optimierten Wartung beiträgt. Die logische Folge sind geringere Kosten und niedrigere Risiken für alle Beteiligten – und letztendlich eine höhere Rentabilität für alle ESA-Mitgliedsstaaten, die zum Europäischen Raumfahrtprogramm beisteuern.

Über EGS-CC
EGS-CC ist eine gemeinsame, europäische Initiative zwischen ESA, nationalen Agenturen und großen Systemintegratoren. Das Ziel von EGS-CC besteht darin, allen europäischen Beteiligten der Raumfahrtindustrie eine gemeinsame Infrastruktur bereitzustellen, um die Überwachung und Steuerung von Raumfahrtsystemen vor und nach dem Start einer Raumfahrtmission über alle Missionstypen hinweg zu ermöglichen.

Kontakt