Direkt zum Inhalt
Audi

Unternehmen

Produktionsstart für den neuen Audi Q8 e-tron im Werk Brüssel


14. Dezember 2022, 20:45
Brüssel,
Deutschland
PRESSEMITTEILUNG/PRESS RELEASE
  • Audi Produktionsvorstand Gerd Walker lobt Vorreiterrolle des Standorts für die Elektrifizierung und die nachhaltige Fertigung in allen Werken
  • Die Elektroantriebe zur Produktion gelangen mit grünen Güterzügen von Ungarn nach Brüssel
  • Belgisches Werk produziert bereits seit 2018 CO2-neutral und ist wegweisend für das strategische Umweltprogramm Mission:Zero
In Brüssel werden Fahrwerk, Getriebe, E-Maschine und Hochvoltbatterie in die Karosserie des Audi Q8 e-tron eingesetzt.

Am 14. Dezember fährt der erste Audi Q8 e-tron im Audi Werk in Brüssel vom Band und begründet so die Ära des neuen Topmodells der elektrischen SUVs. Brüssel ist seit dem Produktionsstart des Audi e-tron Vorbild für nachhaltige Produktion. Seit 2018 wurden rund 160.000 Einheiten des ersten elektrischen Modells von Audi ausgeliefert.

Audi Produktionsvorstand Gerd Walker betont den Stellenwert des neuen elektrischen Topmodells für die Marke: „Der neue Audi Q8 e-tron setzt mit seiner gesteigerten Effizienz und Reichweite sowie mit seinem geschärften Design ein starkes Statement für die Elektromobilität.“ Zudem stellt Walker die herausragende Rolle des Standorts Brüssel als Vorreiter für eine nachhaltige Produktion heraus: „Brüssel hat wertvolle Pionierarbeit geleistet. Wir lernen aus den Erfahrungen mit rund 160.000 weltweit ausgelieferten Fahrzeugen. Diese Erfahrungen fließen im nächsten Schritt in den Hochlauf der Batteriefertigung in Ingolstadt ein.“ Die Batteriemontage in Brüssel gilt als zukunftsweisend für den gesamten Konzern.

Karosserie und Chassis des Audi Q8 e-tron werden verbunden.

Anders als viele Wettbewerber setzt Audi auf eine Transformation der Produktion von innen heraus. So entsteht die 360factory, die Audi Produktion der Zukunft, für die Brüssel in einigen Bereichen als Vorbild gilt. Für Audi sind die Investitionen in existierende Werke gelebte Nachhaltigkeit – in ökonomischer, ökologischer und sozialer Hinsicht. „Dieser Audi Weg schont Ressourcen und beschleunigt unsere Transformation“, betont Walker. Für Xavier Ros, Audi Vorstand Personal und Organisation, liefert Audi Brussels in Bezug auf die gezielte Qualifizierung der Mitarbeitenden wertvolle Erkenntnisse. „Die Erfahrungen, die Brüssel seit 2018 macht, lassen sich standortübergreifend im gesamten Audi Konzern nutzen.“ Auch der Geschäftsführer von Audi Brussels, Volker Germann, hebt die Rolle der Belegschaft hervor: „Um den Audi Q8 e-tron zu bauen, brauchen wir nicht nur unsere gesamte Infrastruktur, sondern vor allem unsere Mitarbeitenden, die dieses Auto als Team mit großer Leidenschaft fertigen.“

Brüssel ist Vorbild für nachhaltige Produktion

Der Audi Q8 e-tron kommt bei den Kund_innen in Europa und den USA als zertifiziertes, bilanziell CO2-neutrales1 Auto an. Ab 2025 sollen alle Werke im Rahmen des unternehmensweiten Umweltprogramms Mission:Zero CO2-neutral produzieren. Brüssel, 2020 vom Arbeitgeberverband Agoria als „Factory of the Future“ ausgezeichnet, ist bereits seit 2018 so weit. Der belgische Standort ist seit dem Produktionsstart des Audi e-tron die weltweit erste zertifizierte CO2-neutrale Großserienfertigung im Premiumsegment. Bereits 2012 stellte der Standort auf grünen Strom um. Audi Brussels hat dafür unter anderem mit 107.000 Quadratmetern eine der größten Photovoltaikanlagen der Region auf dem Werkgelände installiert. Die Anlage erzeugt jährlich rund 9.000 Megawattstunden Strom aus nachhaltiger Energie. Genug, um etwa 90.000 Audi Q8 e-tron aufzuladen und rund 1.881 Tonnen CO2 einzusparen. Auch die Lieferunternehmen der Batteriezellen sind verpflichtet, bei der Herstellung ausschließlich Energie aus erneuerbaren Quellen einzusetzen. Die Elektroantriebe zur Produktion gelangen nicht mehr per Lkw, sondern mit grünen Güterzügen von Ungarn nach Brüssel. Seit Mai 2022 gibt es den Transport via Schienenverkehr auf der etwa 1.300 Kilometer langen Strecke, was jährlich rund 2.600 Tonnen CO2 einspart.

Fahrwerk, Hochvoltbatterie und elektrischer Allradantrieb sind fertig montiert.

Seit 2007 ist die AUDI AG Eigentümerin des Standorts. In der Folgezeit baute Audi Brussels das Werk um und ermöglichte die Produktion des Audi A1, der damals neu in die Audi Modellpalette kam. 2018 war dann die Geburtsstunde des Audi e-tron. 2021 produzierte Audi Brussels 43.866 rein elektrisch angetriebene Autos. Mehr als 3.000 Mitarbeitende fertigen ab der zweiten Jahreshälfte 2023 auch den Audi Q4 e-tron.

Neuer Audi Q8 e-tron mit gesteigerter Effizienz

Das optimierte Antriebskonzept, die verbesserte Aerodynamik sowie die höhere Ladeleistung und Batteriekapazität des neuen Q8 e-tron münden in eine Reichweite von bis zu 582 Kilometern im SUV und bis zu 600 Kilometern im Sportback (gemessen nach WLTP). Bei einigen Bauteilen des Audi Q8 e-tron verwendet Audi Rezyklate. Diese über einen Recyclingprozess aufbereiteten Materialien reduzieren den Ressourcen-Einsatz und sorgen für einen geschlossenen und damit effizienten und nachhaltigen Materialkreislauf.

Der Audi Q8 e-tron ist mit seiner gesteigerten Effizienz und Reichweite sowie mit seinem geschärften Design ein weiterer wichtiger Baustein im E-Portfolio von Audi.

1 Unter bilanzieller CO₂-Neutralität versteht Audi einen Zustand, bei dem nach Ausschöpfung anderer in Betracht kommender Reduktionsmaßnahmen in Bezug auf verursachte CO₂-Emissionen durch die Produkte oder Tätigkeiten von Audi weiterhin vorhandene und/oder im Rahmen der Lieferkette, Herstellung und des Recyclings der Audi Fahrzeuge aktuell nicht vermeidbare CO₂-Emissionen durch freiwillige und weltweit durchgeführte Kompensationsprojekte zumindest mengenmäßig ausgeglichen werden. Während der Nutzungsphase eines Fahrzeugs, das bedeutet ab Übergabe eines Fahrzeugs an Kund_innen, anfallende CO₂-Emissionen werden hierbei nicht berücksichtigt.

Über Audi AG

Die AUDI AG steht für sportliche Fahrzeuge, hochwertige Verarbeitung und progressives Design – für „Vorsprung durch Technik“. Der Audi Konzern ist einer der erfolgreichsten Hersteller von Automobilen im Premiumsegment.

Um die Transformation in ein neues Mobilitätszeitalter maßgeblich mitzugestalten setzt das Unternehmen Schritt für Schritt seine Strategie um.

Kontakt