Gesundheit, Medizin

„Nur zwei Stunden später wäre es vermutlich zu spät gewesen“ – Erfahrungen mit Meningokokken

Borchert und Schrader PR GmbH


München, September 2019 –Dem schnellen Beginn der Therapie hat es Birgit Augé (46) zu verdanken, dass ihre vier Monate alte Tochter eine schwere Meningokokken-Sepsis überlebte. Mittlerweile geht es der heute 15-Jährigen gut. Sie hatte Glück im Unglück und trug keine Folgeschäden davon. Trotzdem ist es ihrer Mutter ein Anliegen, über die Erkrankung und die Schutzmöglichkeiten zu sprechen, damit kein Elternteil erleben muss, was sie durchgemacht hat.



PDF


348 Aufrufe • 661 Wörter • 3.875 Zeichen • kurz URL: trendkraft.io/35828

Haftungsausschluss



  • Borchert und Schrader PR GmbH
  • Antwerpenerstraße 6-12
  • 50672 Kölm, Deutschland

  • Mit einem zehnköpfigen Team von festen Mitarbeiter*innen und einem Pool von Expert*innen decken wir das gesamte Spektrum moderner Kommunikation zu Gesundheitsthemen und moderner Lebensführung ab. Seit mehr als 20 Jahren.

zum Newsroom

Weitere Meldungen vom Herausgeber

Datenschutz AGB Nutzungsbedingungen Mediadaten Impressum