Direkt zum Inhalt
Hong Kong Trade Development Council (HKTDC)

Unternehmen

40 Jahre HKTDC in Frankfurt


28. März 2010, 03:47
PRESSEMITTEILUNG/PRESS RELEASE

Frankfurt am Main/Zu Beginn des chinesischen Jahres des Tigers feiert das Frankfurter Büro des Hong Kong Trade Development Council (HKTDC) sein 40. Jubiläum. Als eines der ersten Auslandsbüros des HKTDC nahm das Frankfurter Büro am 23. Februar 1970 offiziell seinen Dienst auf und gilt seither als Plattform für Geschäftskontakte mit Hongkong, China und Asien.Seit 1966 fördert das Hong Kong Trade Development Council (HKTDC) als halbstaatliche Non-Profit-Organisation die internationalen Wirtschaftsbeziehungen Hongkongs und verfügt über ein weltweites Netzwerk mit mehr als 40 Niederlassungen in 28 Ländern – eine davon ist in Frankfurt: Von Niederursel aus betreut ein Team von 20 Mitarbeitern nicht nur den deutschsprachigen Raum, sondern seit 2008 als Regionalbüro ganz Europa. Als Ansprechpartner, Berater und Messe-Organisatoren bringen sie Unternehmen aus Ost und West zusammen, sorgen auf politischer Ebene für weitreichende Kontakte, stellen Brancheninformationen bereit oder helfen mit Business-Matching-Services bei der Suche nach passenden und interessierten Geschäftspartnern. „Wir haben uns in der weltoffenen Atmosphäre Frankfurts stets wohl gefühlt, viele interessante Kontakte aufbauen und zahllose Projekte realisieren können. Unsere erfolgreiche Geschichte sehen wir zugleich als Verpflichtung für die Zukunft.“, so Lore Buscher, Regionaldirektorin für Europa, HKTDC.

Jubiläums-Geschenk: 40 Customized Business Matching Services

Das HKTDC bietet vom 23. Februar bis 23. Mai 2010 anlässlich seines Jubiläums 40 kostenfreie „Customized Business Matching“-Anfragen an. Bei diesem üblicherweise kostenpflichtigen Service suchen Wirtschaftsexperten unterstützt von der HKTDC-Datenbank mit über 120.000 registrierten Hongkonger Firmen passende Unternehmen in Hongkong, kontaktieren sie und vermitteln bis zu drei Unternehmen, die ihr Interesse bekundet haben, mitsamt Kontaktdaten, Firmenprofilen und Marktinformationen. Geschäftsleute, die daran teilnehmen möchten, können ihre Anfrage bis 23. Mai per E-Mail (mit dem Stichwort „CBMS Angebot zum 40jährigen Bestehen“) an @email. schicken. Sollten mehr als 40 Anfragen eingehen, wird das HKTDC eine Auswahl treffen.

Darüber hinaus ermöglicht das Online-Portal hktdc.com neben Standort-, Messe- oder Brancheninformationen die eigenständige Suche nach Geschäftspartnern und Produkten. Nach einer Registrierung können Anfragen bzw. Angebote für sechs Monate kostenlos auf der Webseite veröffentlicht werden. Geschäftskontakte nach Hongkong und Asien liegen nur ein paar Klicks entfernt!

„Can do Spirit“ trotzt Wirtschaftkrise

Hongkong gilt als liberalste Marktwirtschaft der Welt, als Handelsparadies und Steueroase zugleich, nicht nur wegen des weltoffenen, geschäftsfreundlichen Klimas und der Anbindung zum chinesischen Markt, sondern auch aufgrund der Mentalität seiner Bewohner. Durch den legendären „Can do-Spirit“ ist in Hongkong nahezu alles machbar, fast jedes Problem lösbar. So verzeichnete das exportorientierte Hongkong im Jahr 2009 trotz Wirtschafts- und Finanzkrise voraussichtlich nur einen leichten Rückgang der Wirtschaft um 3,3 %. Erste Erholungen, die im zweiten Halbjahr sichtbar wurden, wirkten sich bereits auf dem Arbeitsmarkt aus, wo die Arbeitslosenquote zum Jahresende auf 4,9 % zurückging. Deutschland konnte seinen Rang als weltweit siebtgrößter und wichtigster europäischer Handelspartner Hongkongs wiederum bestätigten.

2010: mit dem Tiger auf dem Sprung

In China steht das Jahr 2010 unter dem Tierkreiszeichen des kraftstrotzenden Tigers im Zeichen des Elements Metall. Stärke und Geschwindigkeit, Mut und Kreativität, Entschlossenheit und Charisma – diese Eigenschaften kennzeichnen den Tiger nach traditioneller chinesischer Überzeugung. Gepaart mit dem Element Metall erwarten chinesische Astrologen ein turbulentes Jahr. Das HKTDC in Frankfurt, das im Lauf der letzten 40 Jahren etliche Veränderungen miterlebt hat, blickt optimistisch in die Zukunft: „Es wird eine Zeit für neue Anfänge, in der es sich lohnt, Dinge anzupacken, denn die Chancen für einen Durchbruch waren selten besser. Unter dieser Voraussetzung sollte es der deutschen und der Hongkonger Wirtschaft gelingen, gemeinsam auf den Wachstumspfad zurückkehren“, betont Lore Buscher, Regionaldirektorin für Europa, HKTDC.

Handelsdrehscheibe Hongkong: Seit Mitte des 19. Jahrhunderts fungiert Hongkong, bis 1997 britische Kronkolonie, als Handelsdrehscheibe zwischen Ost und West. Die Rückgabe der britischen Kronkolonie an die Volksrepublik China am 1. Juli 1997 hat daran nichts geändert, im Gegenteil. Unter der politischen Devise „Ein Land – zwei Systeme“ gehört Hongkong einerseits zu China und profitiert damit von einträglichen Handelsabkommen mit dem Festland, behält aber bis 2047 sein auf einer eigenen Verfassung beruhendes politisches und wirtschaftliches System. Mit seinen effizienten und transparenten gesetzlichen Rahmenbedingungen für den Freihandel und der dazugehörigen Infrastruktur ist Hongkong der offenste Markt Asiens. Darüber hinaus punktet Hongkong mit seiner Spezialisierung auf Dienstleistungen, seinem robusten und transparenten Bankensystem und mit dem auf angelsächsischem Recht beruhenden Justizwesen. Über 6000 ausländische Firmen haben sich im Dienstleistungs- und Finanzzentrum Asiens niedergelassen, nicht zuletzt auch deshalb, weil in Hongkong neben Chinesisch und Kantonesisch auch Englisch gesprochen wird.

Kontakt
Christiane Koesling
Corporate Communication Manager
069 95772 161