Direkt zum Inhalt
Erhard Sport International GmbH & Co. KG

Unternehmen

Un(Ruhestand) nach 35 Jahren - Erhard Sport bedankt sich bei verdientem Meister


07. April 2010, 09:59
PRESSEMITTEILUNG/PRESS RELEASE

Rothenburg – Seit 1. Januar ist sein Leben ein anderes. Nach 35 Jahren Arbeitsleben bei Erhard Sport begann für Horst Zaschke aus Rothenburg die sogenannte Freizeitphase seiner Altersteilzeit. Sprich: Nach 35 Jahren geregelten Arbeitsalltags kann er seither ein bisschen später aufstehen. In einer kleinen Feierstunde bedankten sich am vergangenen Dienstag Inhaber, Geschäftsführung, Betriebsrat und Belegschaft bei Horst Zaschke für seine Betriebstreue und sein Engagement. Und auch Horst Zaschke bedankte sich bei Erhard Sport.Er bedankte sich ausdrücklich dafür, dass er 35 Jahre lang eine Arbeit machen durfte, die ihm Freude bereitete und auch dafür, dass er Monat für Monat pünktlich seinen Lohn erhielt. Im Zeichen der Ölkrise in den 70er Jahren war dies nämlich nicht selbstverständlich gewesen, ebenso wenig wie in der gegenwärtigen Wirtschaftskrise. Damals, 1974, hatte er gerade ein Haus gebaut und brauchte dingend ein geregeltes Einkommen. Dass er bei Erhard Sport dann sogar als verantwortlicher Meister in der Schlosserei eingestellt wurde, war für ihn ein Glücksfall – er hätte auch jeden anderen Job angenommen. Ein Glücksfall war es aber auch für das Unternehmen, wie Kurt Erhard betonte.Von Anfang an bewies Horst Zaschke großes Verständnis für die Ausgabenstellungen und Herausforderungen bei Erhard Sport. Diese änderten sich nämlich laufend, ob durch den Einsatz neuer Maschinen – die Pulverbeschichtungsanlage etwa oder einen Schweißroboter - oder gar den kompletten Umzug der Produktion von Rothenburg nach Burgbernheim Anfang der 90er Jahre. „Herr Zaschke hat in all den Jahren eine Menge geleistet für Erhard Sport. Er hat sich den neuen Aufgaben stets mit großem Sachverstand gestellt und hat sie dann ruhig und sachlich umgesetzt. Dass er dabei stets ein offenes Ohr für seine Mitarbeiter hatte, unterstreicht noch, dass er seine Abteilung wie ein richtiger Meister geführt hat“, so Kurt Erhard in seiner Dankesrede.Ergänzend zu Kurt Erhard danke der Betriebsratsvorsitzende Marco Weinhardt Horst Zaschke im Namen der ganzen Belegschaft. Er hoffe, dass Horst Zaschke viel Positives mitnimmt und wünsche ihm viel Spaß in der kommenden Zeit. Bis 31.12.2012 ist Horst Zaschke offiziell noch bei Erhard Sport beschäftigt, bevor er dann nach mehr als 38 Jahren Betriebszugehörigkeit in den verdienten Ruhestand geht. Dieser hält für ihn wieder neue Aufgabenstellungen parat – die Arbeit im eigenen Streuobstgarten oder die Imkerei und Bienenzucht, die er mit seinem Sohn Andreas betreibt.

UDer Geehrte in Stichpunkten:

· Horst Zaschke, Rothenburg, 63 Jahre – 35 Jahre im Betrieb
o Betriebseintritt: 16.09.1974
o Tätigkeiten: Abteilungsleiter der Metallfertigung, Ausbilder für die Auszubildenden im Metallbau mit Fachrichtung Konstruktionstechnik
o Freizeit: Lange Jahre begeisterter Fischer, heute leidenschaftlicher Wanderer; betreibt einen eigenen Streuobstgarten und – mit Sohn Andreas – eine Imkerei

Kontakt