Direkt zum Inhalt
Audi

Unternehmen

Audi-Weihnachtsspende: 245.000 Euro für den guten Zweck


10. Dezember 2012, 11:17
PRESSEMITTEILUNG/PRESS RELEASE

Neckarsulmer Belegschaft sammelt neuen Rekord-Betrag. Hilfe für 16 soziale Einrichtungen in der Region. Rolf Klotz, stellvertretender Betriebsratsvorsitzender: „Unsere Belegschaft vergisst die benachteiligten Menschen in unserer Region nicht“

Spendenrekord: Bei der diesjährigen Audi-Weihnachtsspende ist ein Betrag in Höhe von 245.000 Euro für karitative Zwecke erzielt worden. Das Geld kommt 16 Einrichtungen in der Region zugute, von der sozialen Begegnungsstätte über den Hospizdienst bis zur Fachberatungsstelle.

„Bereits zum 36. Mal zeigt unsere Belegschaft, dass sie das Herz am richtigen Fleck hat und die benachteiligten Schicksale in unserer Region nicht vergisst“, sagt Rolf Klotz, stellvertretender Betriebsratsvorsitzender am Standort Neckarsulm, über die hohe Spendenbereitschaft der Audianer. Gemeinsam mit dem Neckarsulmer Betriebsratsvorsitzenden Norbert Rank sowie seinen Betriebsratskollegen Rainer Schirmer und Jürgen Mews überreichte er am Donnerstagnachmittag im Audi Forum Neckarsulm die Rekordsumme an die Vertreter der 16 Institutionen.

In diesem Jahr beteiligten sich 98,5 Prozent der Belegschaft an der Spende – so viele wie nie zuvor. Durch die hohe Spendenbereitschaft ergibt sich jedes Jahr eine stattliche Summe, die vom Unternehmen mit einem hohen fünfstelligen Betrag aufgestockt wird. Die jährliche Aktion hat am Audi Standort Neckarsulm eine lange Tradition. Seit 1977 spenden die Beschäftigten bereits für karitative Zwecke.

Von dem Spendenbetrag in Höhe von 245.000 Euro werden die Arbeiterwohlfahrt Neckarsulm, die Elternselbsthilfe Heilbronn sowie 14 weitere Einrichtungen in der Region bedacht. Die Organisationen engagieren sich für die Belange von behin-derten, älteren und kranken Menschen sowie hilfsbedürftigen Kindern. Neben Barspenden erhalten drei soziale Einrichtungen im Frühjahr 2013 zusätzlich ein Auto, um mobiler für ihre Arbeit zu sein.

Der Vorstandsvorsitzende der Johannes-Diakonie Mosbach, Dr. Hanns-Lothar Förschler, freute sich über einen Scheck in Höhe von 95.000 Euro: „Wir danken den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von Audi sehr herzlich. Dank ihrer Unterstützung können wir vieles ermöglichen, was sonst nicht finanzierbar wären: die Teilnahme an Sportveranstaltungen wie den Special Olympics, den olympischen Spielen für Menschen mit geistiger Behinderung sowie die Erhaltung unseres Sinnesgartens, als Ort der Begegnung von Menschen mit und ohne Behinderung. Darüber hinaus verwenden wir ein Drittel der Spende für aktuelle Projekte, da dort der Bedarf jeweils am dringendsten ist.“ Die Johannes-Diakonie Mosbach ist ein soziales Dienstleistungsunternehmen für Menschen mit Behinderungen und vergleichbarem Unterstützungsbedarf.

Seit 1984 besteht der Förderverein der Behinderten-Begegnungsstätte Osterburken e.V. (BBO), der zum Ziel hat, behinderten Menschen die Eingliederung in das gesellschaftliche Leben zu erleichtern. Jürgen Galm, Vorsitzender des Fördervereins, nahm einen Scheck über 1.500 Euro entgegen: „Es ist für uns mehr als ein Weihnachtsgeschenk, wenn die Beschäftigten der Audi AG in Neckarsulm die Arbeit der Behinderten-Begegnungsstätte Osterburken unterstützt. Das ist auch Anerkennung des ehrenamtlichen Wirkens der BBO. Für andere etwas abzugeben ist keine Selbstverständlichkeit und dafür danken wir allen Audianern von Herzen.“

Kontakt